Labyrinth

Die Teilnahme an dem Sommersonnenwende-Fest am 21. Juni, hat mir sehr gefallen.
Dieser Beitrag kommt etwas im Nachhinein, da ich abwesend war.

Dieser Tag wird gemäss Wikipedia seit je von den Menschen als mystischer Tag betrachtet, oft begleitet von weltlichen und religiösen Feierlichkeiten.

Am Eingang des Labyrinths erhielten die Gäste eine Blume und ein Kerze, welche auf dem Weg mit einem Wunsch verbunden, der Natur übergeben wurden.


.
.
Nach der Zeremonie wurden wir mit einer Früchtebowle und feinen Brötchen verwöhnt.
Am 21. Dezember wird dann die Wintersonnenwende gefeiert.

schon

eine Woche bin ich nun wieder zu Hause. Langsam gewöhne ich mich wieder ans Alltagsleben, gehe jedoch noch zweimal wöchentlich in die Therapie.

Meine Vierbeiner sind bestimmt froh über meine Rückkehr.

(von links nach rechts: Köbi / Knorrli / Kaja )

Ein seltenes Bild, alle drei Katzen so nahe beisammen.

Arno kann doch folgsam sein.
Platz, bleib und dies einige Meter von der Aare entfernt.
Doch ganz sicher war ich nicht, dass er es wirklich kann.

Hier sogar in einer dreifacher Formation. 🙂 (schwarzer, blonder, brauner Retriever)

Hier noch ein Retriever Welpe.

Feuer III

(Feuer und Wasser / zwei der Elemente)

Feuer

im Herzen
wie schön
Kerze auf dem Tisch
wunderschön

ohne Achtsamkeit
könnte es brennen

zum Löschen braucht
es Wasser

für die Kerze ein Hauch
bei Flammen in Herzen, evtl. Tränen
beim einem Brand enorm viel Wasser

Tragt sorge,
dass es nicht brennt,
so spart ihr Wasser.

© kb 08

PS: Beiträge Feuer I und 2 findet Ihr hier.

Dies ist ein Beitrag-Entwurf vor meinem Klinik-Aufenthalt, welcher leider noch nicht ganz vorbei ist.
Ein schönes Wochenende wünsche ich Euch.

Edit: Noch ein Afrikanischer Spruch zum Feuer:

Le feu qui te brûlera, c’et celui auquel tu te chauffes.